ThyssenKrupp schließt Grobblechwerk in Duisburg-Hüttenheim

Das Grobblechwerk an der Mannesmannstraße im Südwesten von Duisburg

„Vom Pförtner bis zum Verlader, alles nette Leute“, steht bei Google Maps in den Bewertungen. Doch seit der Corona-Krise ist der Stahl „von hier“ ein Ladenhüter. Jetzt zieht TK die Notbremse: „Wir glauben nicht, daß sich bis Ende des Jahres noch ein Käufer findet“, so aus Konzernkreisen. Die 800 Mitarbeiter werden immerhin nicht entlassen, sondern im Konzern verteilt.

Aufstieg und Niedergang des traditionsreichen Stahlkonzerns aus Essen zeigt diese ARD-Doku von 2019: https://youtu.be/ReEi7ezUOLM

Dabei steckt nicht nur ThyssenKrupp in der Krise. Die Notwendigkeit, klimaneutral zu produzieren, verlangt große Investitionen, schreibt das Handelsblatt. So habe der Verkauf der Aufzugsparte zwar Geld gebracht, andererseits hatte dieser Zweig so manches Defizit ausgeglichen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: